Alles Euklid hier!

Für Live eine Option

Vor ein paar Monaten habe ich das erste Video zum Thema Euklidsche Rhythmik entdeckt und war von den musikalischen Ergebnissen sofort fasziniert. In Kürze auf Musik angewendet: Das Prinzip besagt grob , das bei mehreren ungeraden Teilern, am Ende wieder ein rhythmisch harmonisches Gefüge herauskommt.

Es folgten erste Gehversuche, aus einem Sequencer nach dem Prinzip wurden 2,4 später 8, wobei ich mich in der ersten Phase sehr auf die Erstellung von Beats konzentriert habe, was damit auch hervorragend geht. Im nächsten Schritt fiel mir ein, daß man ja über externe Controller die entscheidenden Parameter wie den Phase/Clock Teiler live steuern kann und so aus dem Chaos ein kontrollierbares Chaos macht.

Von Sven kam dann mal wieder ein sehr wichtiger Impuls - nämlich die Idee einen Schritt weiter zu gehen und auch Synths / Basslines so anzugehen. Einige Versuche später wurden die Sequencer dann immer weiter verbessert, angepasst und um weitere Elemente zur Steuerung erweitert.

Mich wurmt schon seit längerem, daß bei vielen Arbeitsweisen die Möglichkeiten bei elektronisch Musik sehr begrenzt sind, was man denn tatsächliche Live mit zwei Händen und Füßen anstellen kann. Ich glaube das der Ansatz den ich da für mich gefunden habe eine wirklich gute Grundlage ist das Problem zu lösen. Der komplette Verlauf ist jedesmal anders und niemals 1:1 reproduzierbar.

In der Praxis klingt das aktuell so, hab mal eine kleine ambient Live Perfomance nach dem System mitgeschnitten, keine Sorge das kann nicht nur Ambient ;)